Michello von Millenium x De Niro

 

      E.H. Gribaldi
    Easy Game
 
      Pr.St. Evita XII
  Millenium
   
      E.H. Ravel
    Pr.St. Merle
 
      Mazurka Magica
Michello
     
      Donnerhall
    De Niro  
      Alicante
  Denira S    
      World Cup I
    St.Pr.St. Wendy  
      St.Pr.St. Darina

 

Geboren: 27.04.2019
Farbe: Rappe
Zuchtgebiet: Westfalen
Züchter: Silke Kuhlenkamp, Rietberg

Michello Rappe mit 2 weißen Hinterfüßen, langbeinig und nobel. Ein Hengstfohlen mit ganz viel Guck und Charme! Das Pedigree von Michello ist international über Millenium, Easy Game, Gribaldi, Donnerhall, De Niro  und der Weltmeyer-Vater World Cup I.
Der Vater Millenium ist Spitzenvererber der Station Sprehe.
Die Mutter Denira brachte bereits das 13. Spitzenfohlen in Folge. Der Mutterstamm wurde in Hannover mit der Staatsprämie ausgezeichnet.     

Eine Halbschwester von San Amour aus dem Jahr 2010 ist bester westfälischer Jährling und Siegerin aller Jährlinge der Nord-Westküste in den USA. „CHAMPION Yearling Filly Westfalen Horse Association“ und „NWSHBA CHAMPION Dressage Type Yearling Filly“ 2011
Sunshine gewinnt auch im Jahr 2012 das Championat und trägt den Titel:
CHAMPION Two-year-old Filly Westfalen Horse Association 2012″
Sunshine siegt erneut im Jahr 2013 das Championat der Reitpferde und trägt die Titel:
“Materiale Horse of the Year – CHAMPION Three-year-old Filly 2013& “All-Breeds Materiale CHAMPION Three-year-old Filly 2013″
Mai 2014
wurde sie vom Westfälischen Verband für ihre überragenden Erfolge als erste Stute mit dem Titel ausgezeichnet: Premium Mare

Eine weitere Halbschwester des Fohlens (Sandy / Schmuckstück) von Sandro Hit legte 2009 eine überragende Stutenleistungsprüfung mit 8,15 ab und war in den USA Seriensiegerin in Dressurprüfungen für junge Pferde und war bis Level III siegreich auf den Turnieren gewesen. 2012 hat sie per Embryotransfer ein Hengstfohlen von Totilas und Watermill Scandic bekommen und 2014 selber ein Stutfohlen von Fürst Romancier. Sandy ist jetzt bis Grand Prix ausgebildet.

Eine jetzt 4jährige Halbschwester (Felina) ist unter dem Sattel und zeigt enorme Rittigkeit, Leistungsbereitschaft und eine super Bewegungsqualität.
Eine jetzt 3jährige Halbschwester (Finja) wird gerade angeritten und man ist von Ihrer Schönheit einfach überwältigt.

Mutter:
Denira
eine Dunkelfuchsstute mit überragenden Grundgangarten, die sie ohne „wenn und aber“ an ihre Nachkommen weiter gibt. Sie hat bis jetzt dreizehn Spitzenfohlen in Folge gebracht.
Denira entstammt der Erfolgsfamilie des Vize-Mannschaftseuropameisters 2005 und mittlerweile Grand Prix Pferd Waterwold unter Bastian Konzag und das S-Dressurpferd Alaska 72. Der Stamm ist Band 15 und 16 weitere Generationen nachweisbar.
Die Großmutter, eine Stute von World Cup I wurde sehr erfolgreich auf Schauen präsentiert:
1978
belegte Sie auf der Stutenschau Roydorf den 1. Platz.
1979
bekam sie dort den Ia Preis und die Staatsprämie verliehen. Sie startete dann auf der Rathje-Nieburh-Schau und wurde mit der Ib Prämie ausgezeichnet. Sie qualifizierte sich für die Bundesstutenschau und erhielt dort die If Prämie.
1980 erhielt sie den Ia Preis und wurde als beste Stute der Schau ausgezeichnet.
1981 wiederholte sie dieses top Ergebnis und wurde auf der Bezirksschau mit der If Prämie ausgezeichnet.
1982
wurde sie erneut mit dem Ia Preis ausgezeichnet.
1983 – 1985
wurde sie erfolgreich im Sport eingesetzt.

Vater:
Millenium: Siegerhengste, Prämienhengste, Preisspitzen: Mit Millennium wird Vererbungsstärke neu definiert! Im Herbst 2014 gab er ein beeindruckendes Debüt als Hengstvater.
Auf der Trakehner Körung in Neumünster und bei der Oldenburger Körung in Vechta stellte er mit Sir Sansibar und Morricone jeweils einen überragenden Siegerhengst. 2015 lieferte Millennium mit Helium den ersten Reservesieger der Trakehner Körung, mit Halleluja den zweiten Reservesieger und Sir Samoa, den Vollbruder des Vorjahressiegers Sir Sansibar. 2016 stellte Millennium mit His Moment wieder den Siegerhengst des Trakehner Hengstmarktes. 2017 lieferte er erneut den Siegerhengst des Trakehner Hengstmarkts, einen Prämienhengst in Verden und den westfälischen Prämienhengst Maracaná, der zur bundesweiten Preisspitze avancierte. Auch 2018 verging kaum eine Körung ohne einen gekörten Millennium-Sohn, in Neumünster, Redefin, Marbach und Oldenburg (1c) wurden seine Söhne mit einer Prämie bedacht. Inzwischen ist die Anzahl seiner gekörten Söhne auf über 40 angewachsen, was in seinem Alter kein Hengst vor ihm schaffte.

2016 lieferte er mit Konstantin das teuerste Fohlen aller Zeiten in Neumünster sowie die Fohlen-Preisspitze in Nördlingen. Seine herausragende Tochter Heavenly Brown wurde 2015 im Rahmen des Trakehner Hengstmarktes zur Jahressiegerstute der Trakehner Gesamtpopulation proklamiert.
Seine Tochter Belle Fleur schaffte Selbiges im Jahr 2018, nachdem sie bereits Platz zwei im Deutschen Stutenchampionat belegt hatte. My Lady wurde 2016 Landessiegerstute in Baden-Württemberg. Er stellte mehrfach Brillantring-Stuten in Rastede und Schausiegerinnen in Hannover. 2018 waren die ältesten Nachkommen sechsjährig und sammelten erste Siege und Platzierungen in Reit- und Dressurpferdeprüfungen bis hin zur Weltmeisterschaft junger Dressurpferde. Ivanhoe war 2016 Trakehner Champion der vierjährigen Hengste, Freiherr von Stein erreichte dies 2017 und Marc Cain wurde 2016 Vize-Bundeschampion der dreijährigen Hengste. Der sechsjährige Matchball OLD belegte 2018 unter Stefanie Wolf Platz vier im WM-Finale der sechsjährigen Dressurpferde in Ermelo.

Millennium selbst war zweiter Reservesieger der Trakehner Hauptkörung 2010 in Neumünster. Im Rahmen der Oldenburger Hengsttage 2012 wurde Millennium die Ic-Hauptprämie zuteil. Auch sportlich hatte Millennium ein erstklassiges „Coming-Out“: 2012 war er mehrfach siegreich in Reitpferdeprüfungen und Vize-Champion beim Trakehner Bundesturnier in Hannover. Er hat Dressurpferdeprüfungen bis Klasse M gewonnen und ist inzwischen bis zur Klasse S platziert. In der FN-Zuchtwertschätzung Dressur liegt er mit 144 Punkten ebenfalls in der deutschen Spitzengruppe aller Vererber.

Der außerordentlich antrittsstarke Vater Easy Game absolvierte den 30-Tage-Test mit überdurchschnittlichen Bewertungen in Prussendorf, den 70-Tage-Test mit Erfolg in Schlieckau und wurde in den Niederlanden bis zur Klasse S gefördert. Er stellte bereits die ersten erfolgreichen Nachkommen im Basissport bzw. auf Schauen und Körungen. Die selbst hoch prämierte Mutter Merle absolvierte eine exzellente Stutenprüfung und brachte zuvor aus gleicher Anpaarung die Prämienstute Maxima, die im Endring um den Titel „Trakehner Jahressiegerstute 2010“ stand und bereits hohe Platzierungen in Reitpferdeprüfungen vorzuweisen hat. Mit dem vielfach S-siegreichen Ravel und dem epochal-bedeutenden Consul stehen Erfolgshengste der Station Poll-Hörem auf der Mutterseite. Millennium vertritt die bekannte ostpreußische Stutenfamilie der Martchen 903 (v. Harun al Raschid ox-Exzar-Mameluck-Elfenreigen I-Inselberg-Y. Pilot  O181A Mack-Althof Ragnit). Daraus resultieren u. a. die gekörten Hengste Dante (USA), Mahon (PB Nieders., USA), Maiklang (PB Rhld.), Maizauber (PB Nieders., Hess.), Meilenstein (PB Holst., Nieders.), Meisterwind (USA), Mitterand (DK), Mohammed (PB Nieders., Westf.), Namur (BEL) und das international erfolgreiche Springpferd Rhodos 71/Christoph Brüse sowie die Trakehner Elitestute Madonna II (v. Consul-Habicht).

Muttervater:
De Niro
, ein Sohn des Donnerhall aus einer Akzent II-Mutter. Er wurde 1993 geboren und begeisterte das Publikum bereits 1995 als er in Verden gekört wurde. Seit der Körung steht er im Besitz des Klosterhof’s Medingen. 1996 absolvierte er als Reservesieger seine Hengstleistungsprüfung in Adelsheidsdorf mit 141,93 Punkten und als Rittigkeitssieger mit 145,41 Punkten. Dolf-Dietram Keller bildete ihn bis zum Grand Prix aus und wurde 2001 mit ihm Deutscher Meister der Berufsreiter. 2003 gewann er das Deutsche Dressurderby in Hamburg. 2004 stellte er mit Dancier den Siegerhengst in Verden, zuvor stellte er bereits zwei Reservesieger. 2006 war er mit 14 Nachkommen beim Bundeschampionat in Warendorf vertreten. 2007 wird sein Sohn Deveraux Weltmeister der 6jährigen Dressurpferde in Verden. Im Jahr 2008 wurde er als „Hengst des Jahres“ gekürt. 2009 stellt er mit Dablino das erfolgreichste Dressurnachwuchspferd und zwei Europameister. De Niro kann mittlerweile mehr als 60 gekörte Hengste und mehr als 100 Staatsprämienstuten aufweisen.
Seine Mutter Alicante war selbst in der Dressur bis Klasse M erfolgreich. Sie wurde nur kurz in der Zucht eingesetzt und brachte vier Söhne, zwei gehen erfolgreich im Dressursport, De Niro und sein Vollbruder Dimension wurden gekört.
Mehr als 1.300 Nachkommen sind im Hannoveraner Verband registriert.

World Cup I, ein Sohn des Woermann aus einer Sender-Muter. Er wurde 1977 geboren und 1979 Hengstleistungsprüfungs-Sieger mit 137,65 Punkten in Adelheitsdorf. Somit zeichnet er sich als bester Hengst seines Jahrgangs aus. 1984 und 1986 war er DLG-Reservesiegerhengst. Er zeichnet sich für mehr als 16 gekörte Hengste und mehr als 23 Staatsprmienstuten verantwortlich. Seine bekanntesten Söhne sind Weltmeyer, Warkant und Wald Disney.
Seine Mutter Sendernixe hatte mit Woermann eine sogenannte Passeranpaarung gefunden. Sie brachte nacheinander vier Hengstfohlen, die alle gekört wurden und es somit World Cup I – IV für die Zucht zur Verfügung standen.

Großmutter:
Die Mutter von Denira, Wendy wurde 1988 geboren und absolvierte 1991 die Zuchtstutenprüfung und erhielt die Staatsprämie. Sie brachte zwei Hengstfohlen von Grosso Z, welche über die Verdener Auktion verkauft wurden. Danach bekam Sie noch fünf Fohlen von Donnerhall, ein Fohlen von De Niro und ein Fohlen von Don Frederico. 1994 wurde sie in das Leistungsstutbuch A der Deutschen Reiterlichen Vereinigung eingetragen.

Urgrossmutter:
Die Grossmutter von Denira, Darina wurde 1976 geboren. Von 1983 bis 1985 wurde sie erfolgreich im Sport eingesetzt.1978 belegte Sie auf der Stutenschau Roydorf den 1. Platz. 1979 bekam sie dort den Ia Preis und die Staatsprämie verliehen. Sie startete dann auf der Rathje-Nieburh-Schau und wurde mit der Ib Prämie ausgezeichnet. Sie qualifizierte sich für die Bundesstutenschau und erhielt dort die If Prämie. 1980 erhielt sie den Ia Preis und wurde als beste Stute der Schau ausgezeichnet. Dieses ausgezeichnete Ergebnis wieder holte sie 1981 und wurde auf der Bezirksschau mit der If Prämie ausgezeichnet. 1982 wurde sie erneut mit dem Ia Preis ausgezeichnet.

  • Categories

    • Keine Kategorien
  • Archives

  • Meta